Die Ausbildung zum Elektroniker (m/w/d)

Sie sind Spezialisten für die elektrische Energieversorgung und andere elektrotechnische Anlagen in Gebäuden: Elektroniker der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik planen und installieren z.B. Sicherungen und Anschlüsse für Waschmaschinen und Herde, Blitzschutz- oder Solaranlagen und Kontrollsysteme.

Jetzt bewerben in Rheinau-Linx

5 Fragen an Ben Karalic

Wie fühlt man sich so an der „Schaltzentrale der Macht“ als Elektroniker für Gebäude- und Energietechnik?
Cool natürlich. Wer kann bei so vielen Kabeln und Schaltern denn sonst den Überblick behalten?

Keine Angst, dass Dich der Schlag trifft?
Genau deshalb lerne ich das ja, damit das nicht passiert. Die meisten haben genau davor Angst. Wir wissen, wie man damit umgeht. Das gibt einem schon ein gutes Gefühl.

Im Zeitalter der Digitalisierung ist der Umgang mit Strom nicht das große Geheimnis oder?
Nicht alleine. Hier bei WeberHaus reicht die Ausbildung bis hin zur Programmierung eines Smart Home. Da bei WeberHaus aber eine innovative Smart Home-Technologie in jedem Gebäude eingebaut wird, haben wir auch Kontakt mit den Endkunden und weisen ihn sogar ein bei der Bedienung seines Smart Home. Dann lässt sich über das Smartphone von der Heizung über den Rollladen bis zum Licht alles steuern.

Und Alexa und Siri?
Die sind demnächst auch dabei. Ich bin in meiner Klasse allerdings der Einzige, der damit in der Ausbildung zu tun hat.

Und wann darfst Du Schlitze klopfen?
Eigentlich brauche ich das gar nicht – im Unterschied zu einigen aus meiner Berufsschulklasse, die damit ziemlich viel Zeit zubringen. WeberHaus baut Häuser aus Holz. Und eigentlich geht es beim Elektroniker für Gebäude- und Energietechnik ja auch um etwas anderes – nämlich um Elektronik und Technik. Wie der Name schon sagt. Und Einblick auf die Baustelle hatte ich trotzdem, weil ich schon mit auf Montage war.


Aufgabenbereiche

Elektroniker/innen der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik montieren außerdem Gebäudeleiteinrichtungen und Datennetze oder Steuerungs- und Regelungseinrichtungen für Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen. Hierfür erstellen sie Steuerungsprogramme, definieren Parameter, messen elektrische Größen und testen die Systeme. Sie installieren Empfangs- und Breitbandkommunikationsanlagen sowie Fernmeldenetze. Bei Wartungsarbeiten prüfen sie die elektrischen Sicherheitseinrichtungen, ermitteln Störungsursachen und beseitigen Fehler. Ggf. beraten sie Kunden über technische Neuheiten und geben Auskunft über die zu erwartenden Kosten einer Umrüstung. Die Ausbildungsdauer beträgt 3,5 Jahre und findet abwechselnd im Betrieb und in der Berufsschule statt.

Anforderungen

  • Haupt-/Realschulabschluss oder Abitur
  • Freundlicher Kontakt zu den Kunden
  • Präzisions-, Feinarbeit
  • Abstrakt-logisches Denken (Analysieren und Beheben von Fehlerquellen in elektronischen Geräten und Systemen durch systematisches Vorgehen)

Ausbildungsinhalte

  • wie Stromkreise und Schutzmaßnahmen festgelegt werden
  • wie man Einschübe, Gehäuse und Schaltgerätekombinationen zusammenbaut
  • wie man Betriebssysteme und ihre Komponenten auswählt, Hardwarevoraussetzungen beurteilt, Betriebssysteme installiert und konfiguriert
  • wie elektrische Größen gemessen, bewertet und berechnet werden
  • welche Bestimmungen und Sicherheitsregeln beim Arbeiten an elektrischen Betriebsmitteln zu beachten sind
  • wie Wartungs- und Inspektionsmaßnahmen geplant, durchgeführt und dokumentiert werden
  • was beim Aufstellen und Anschließen von Geräten wichtig ist
  • wie Energie-, Kommunikations- und Hochfrequenzleitungen und -kabel ausgewählt und verlegt werden
  • wie Störungsmeldungen aufgenommen werden
  • wann Kunden auf Gefahren durch die Stromversorgung hingewiesen und über Änderungen beraten werden sollten
  • wie man Blitzschutzanlagen plant
  • wie man Telekommunikationsendgeräte und -anlagen anschließt
  • wie Steuerprogramme eingegeben und geändert werden können
Dominik Vogt - Ausbilder der Elektroniker bei WeberHaus

Ausbilder für den Beruf des Elektronikers ist Dominik Vogt

Dominik Vogt ist gelernter Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik und hat anschließend eine Weiterbildung zum Elektrotechnikmeister absolviert. Bei WeberHaus ist er als Bauleiter für die Elektromontage tätig. Außerdem unterstützt er als Ausbilder die Lehrlinge im Bereich Energie- und Gebäudetechnik.

Interview: 5 Fragen an den Ausbilder

Wie sah dein bisheriger Werdegang aus?

Ich bin gelernter Elektroniker und habe meine Ausbildung 2011 in Oberkirch abgeschlossen. Daraufhin habe ich 2017 meinen Meister absolviert. Ich bin durch Freunde und Familie auf WeberHaus aufmerksam geworden und gehöre seit 2019 zum WeberHaus-Team.

Was zeichnet den Beruf des Elektrotechnikers aus?

Der ständige Wandel und die Weiterentwicklung der Technik. Es ist von Vorteil, wenn man sich für die Technik interessiert und auf dem neuesten Stand bleiben, sonst hängt die Technik einen irgendwann mal ab. Jede Baustelle bringt eine neue Herausforderung und der Beruf ist abwechslungsreich.

Was sollte deiner Meinung nach ein Elektrotechniker mitbringen?

Interesse und Affinität an der Technik, technisches Verständnis, Gewissenhaftigkeit, Sorgfalt, Teamplayer, einen Blick fürs Ganze.

Was macht dir als Ausbilder am meisten Spaß?

Den Azubis die neue Technik näherzubringen und Sie für den Beruf des Elektrikers zu begeistern. Freude bringt mir auch mein erlerntes Wissen weitergeben und Lösungsorientiert gemeinsam zu arbeiten. 

Wie kann ein Tag in der Ausbildung als Elektrotechniker aussehen?

Zuerst werden sich die Besonderheiten im Plan angeschaut. Daraufhin werden Kabelwege und Leitungsführungen erstellt, Kabel und Leitungen werden verlegt. Je nach Ausbildungsstand werden die Kabel an Steckdosen oder Zählerkasten angeschlossen. Die Ausbildung findet hauptsächlich auf der Baustelle statt.


Haben wir dein Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf deine aussagekräftige Bewerbung. Bitte nutze hierfür unser Bewerbungsformular.

Jetzt bewerben in Rheinau-Linx