21. Juni 2022

Mediterrane Villa mit Einliegerwohnung

Reise nach Hause

Schon von Weitem leuchtet den Besuchern die grüne Eingangstür der eleganten Villa von Familie Dörnfelder entgegen. Der Weg dahin wird gesäumt von Zypressen, Olivenbäumchen und Lavendel, der gerade in voller Blüte steht und seinen typischen mediterranen Duft verströmt. Aus dem Garten erklingt fröhliches Kinderlachen und kurz danach das Plätschern von Wasser. Fast könnte man meinen, man befindet sich direkt am Meer. Doch das Haus mit dem charakteristischen rot eingedeckten Walmdach und dem großzügigen Balkon steht weder an der Côte d’Azur noch an der italienischen Riviera, sondern in der Nähe von Freiburg. Nach dem passenden Bauplatz für ihr neues Familiendomizil haben Sabine und Christian Dörnfelder lange gesucht. Aber die Mühe hat sich gelohnt: „Das Grundstück ist perfekt gelegen. Den Zug nach Freiburg erreichen wir in sieben Minuten. Das war uns sehr wichtig für unsere Kinder“, erklärt Sabine Dörnfelder.

Mehr Platz, mehr Effizienz, mehr Individualität
Vor dem Umzug in die Walmdachvilla lebte die vierköpfige Familie in einer Doppelhaushälfte mit einer Gesamtwohnfläche von 150 m² und einem Pool im Garten. „Die Größe und die Aufteilung der Zimmer hat einfach nicht zu unserem Alltag gepasst. Wir wünschten uns ein freistehendes Einfamilienhaus, das uns einerseits mehr Platz bietet und andererseits eine effizientere, zukunftsfähige Ausstattung besitzt“, erinnert sich Christian Dörnfelder und ergänzt lächelnd: „Natürlich durfte auch bei der neuen Familienresidenz ein Pool nicht fehlen.“ Mit ihrer Wunschliste im Gepäck kamen die Eheleute zu WeberHaus, wo sie sich sofort gut aufgehoben fühlten. „Unser Bauberater Michael Roder agierte ausgesprochen professionell – für uns ein wichtiges Kriterium, da wir beide wenig Zeit haben und uns auf unseren Baupartner verlassen müssen“, berichtet Christian Dörnfelder. „Er hat uns aufmerksam zugehört“, ergänzt Ehefrau Sabine. „Schon im zweiten Gespräch präsentierte er uns unser Traumhaus.“

Am Puls der Zeit
Die Basis des Fertighauses bildet ein Entwurf der Baureihe generation5.5, der mit seinen klaren Linien und einer cleveren Raumaufteilung überzeugte. Eine eher ungewöhnliche Lösung für die Baureihe ist die Ausführung mit zwei Vollgeschossen. „Ohne störende Schrägen lässt sich das Obergeschoss viel flexibler nutzen“, freut sich Sabine Dörnfelder. „Uns steht ein großer Gestaltungsspielraum offen.“ Auf dem Dach erstreckt sich eine leistungsstarke Photovoltaikanlage, mit der die Familie einen großen Teil ihres Strombedarfs deckt. Die Basis für ein Energieeffizienz legt jedoch die Wärmedämmung. Herzstück aller Weber-Häuser ist die ökologische Gebäudehülle ÖvoNatur Therm. Erst durch sie wird die Villa von Familie Dörnfelder zum energieeffizienten Eigenheim. Gefertigt wird die Gebäudehülle hauptsächlich aus natürlichen Materialien – allen voran der Werkstoff Holz, der im Innern für ein angenehmes und wohngesundes Raumklima sorgt.

Einliegerwohnung als Mieteinnahme
Das Untergeschoss beherbergt eine rund 60 m² große Einliegerwohnung. Derzeit sind die Räumlichkeiten im Souterrain vermietet. Neben steuerlichen Vorteilen bietet das Vermieten einer Einliegerwohnung einen weiteren Vorteil: Während der Kredit läuft, sorgen die monatlichen Mieteinnahmen für Entlastung. Später könnte hier eines der Kinder einziehen. 

Nach eigenen Vorstellungen geplant
Noch haben die beiden Töchter Katharina und Anna-Luisa ihr Reich im Obergeschoss bezogen. Neben den beiden großen Kinderzimmern befinden sich in dieser Etage noch das elterliche Schlafzimmer inklusive geräumiger Ankleide, das luxuriöse Familienbad sowie das helle Büro von Mutter Sabine. Das Erdgeschoss ist ganz den gemeinschaftlichen Aktivitäten gewidmet. Mittelpunkt des Familienlebens ist der großzügige, offen angelegte Wohn-, Ess- und Kochbereich, der von breiten Fensterfronten in eine luftig-leichte Atmosphäre getaucht wird. „Wir genießen das Licht und den Ausblick ins Grüne jeden Tag aufs Neue“, schwärmt die Hausherrin. Unterstrichen wird das großzügige Ambiente durch eine helle Farbgebung und eine dezente Möblierung im „klassisch-modernen“ Stil, wie es Sabine Dörnfelder beschreibt. „Unser Lieblingsplatz ist das Wohnzimmer mit der weichen Couch“, berichtet Sabine Dörnfelder. „Von hier aus hat man einen schönen Blick auf das prasselnde Feuer im Kamin, das im Winter für Wärme und Gemütlichkeit sorgt.“ Katharina und Anna-Luisa nutzen das Wohnzimmer des Öfteren, um zu musizieren. Natürlich wurde auch an Katerchen Leonardo gedacht: Er hat ein eigenes Sofa, das direkt vor der Terrassentür steht. Eine Speise- bzw. Abstellkammer, ein Duschbad und das Büro von Vater Christian komplettieren das Raumangebot im Erdgeschoss. 

Freunde und Verwandte der Familie bezeichnen die Familienresidenz oft scherzhaft als Schloss. Auch die Bewohner selbst sind nach wie vor begeistert: „Das Besondere an unserem Haus ist die Großzügigkeit, die hochwertige Ausstattung und das gute Klima, das im Innern herrscht“, resümieren Sabine und Christian Dörnfelder.

Unser Service
Bilder laden