11. Oktober 2021

Smartes Wunschhaus

Intelligente Heimautomatisierung bringt Komfort, Energieeffizienz und Sicherheit

Raus aus der Miete und sich ein Zuhause nach den eigenen Vorstellungen erschaffen: Das ist für viele der Hauptgrund für den Bau eines Hauses. Das neue Heim sollte in puncto Stil, Grundriss und Innenausstattung perfekt auf die Bedürfnisse seiner Bewohner zugeschnitten sein. Aber auch eine nachhaltige Bauweise und Smarthome-Technologien, die für mehr Wohnkomfort, Energieeffizienz und erhöhte Sicherheit sorgen, sind Häuslebauern zunehmend wichtig.


Komfortabel Energie sparen

Gute Voraussetzungen für einen niedrigen Energiebedarf besitzen moderne Häuser in Fertigbauweise. Eine ökologische Gebäudedämmung, eine Photovoltaikanlage mit Batteriespeicher sowie eine sparsame Frischluft-Wärmetechnik legen etwa bei allen Häusern von WeberHaus die Basis für Wohnkomfort und Energieeffizienz. Dazu kommt eine intelligente Haussteuerung, die beim badischen Fertighaushersteller zur Grundausstattung gehört - Informationen hierzu gibt es unter www.weberhaus.de. Mit der smarten Technik können die Bewohner zum Beispiel die Temperatur in den einzelnen Räumen energiesparend regulieren oder sich den Ertrag ihrer Photovoltaikanlage und die Verteilung des Solarstroms anzeigen lassen und nach Bedarf steuern. Das System übernimmt auch

Routineaufgaben wie das Öffnen und Schließen der Rollläden und Sonnenschutzsysteme. Markisen etwa fahren bei Wind und Regen ein, die Jalousien bleiben bei Sonnenschein im Winter offen, damit die Zimmer aufgewärmt werden, während sie im Sommer automatisch beschatten. Das macht das Wohnen komfortabler und hilft beim Energiesparen. Wer möchte, kann an das eigene Smarthome-System eine smarte Ladestation in der Garage oder am Carport anschließen. So kann man von zu Hause aus das Elektroauto aufladen – mit eigenem, nicht benötigtem Solarstrom, der im Batteriespeicher auf Abruf bereitsteht.

 

Eigene Smarthome-Szenarien erstellen

Viel Komfort für den Alltag bieten individuelle Szenarien, die die Bewohner leicht einstellen können, etwa: "Wenn wir das Haus verlassen, werden das Licht ausgeschaltet, die Tür abgeschlossen und die Heizung heruntergeregelt.“ Beim Szenario "Urlaub" wiederum kann das System die Anwesenheit der Hausbewohner simulieren, bei "Guten Morgen" öffnen sich beispielsweise die Jalousien im Haus, das Badezimmer wird erleuchtet und im Hintergrund läuft die Lieblingsmusik. Die Steuerung erfolgt per Smartphone, Tablet oder über die Sprachassistenten Alexa und Siri - auch von unterwegs können jederzeit Befehle gestartet werden. Hausbesitzer können zudem problemlos verschiedenste Komponenten ins Smarthome-System einbinden wie das smarte Beleuchtungssystem Philips Hue oder das Home Sound System Sonos.